Das sind wir


Zuchtstätte "von der Lackiererei"

Über mich

Seit meiner frühesten Kindheit war mein Interesse für Deutsche Schäferhunde geweckt, sodass ich mit dem 13. Lebensjahr meinen ersten Schäferhund bekam. 1974 trat ich in den Verein für Deutsche Schäferhunde ( damals SDG ) ein. Seit dem arbeitete ich mit meinen Hunden intensiv und nutzte meine gesamte Freizeit für den Hundesport. In dieser Zeit nahm ich auch an Bezirksmeister-schaften, Bestenermittlungen und Kreismeisterschaften erfolgreich teil. 1979 gründete ich die Zuchtstätte "von der Lackiererei". Hunde aus diesem Zwinger nahmen an LGA's, Landes-FH's, sowie einer Vielzahl an Körungen, Landes-gruppenzuchtschauen und Bundessiegerzuchtschauen teil. In meiner Ortsgruppe fungierte ich in mehreren Leitungsämtern, z.B. als Helfer und Ausbildungswart, Schriftwart, Zuchtwart, Jugendwart und stellvertretender Vorsitzender. Weiterhin arbeitete ich als Organisator an vielen Veranstaltungen, wie zum Beispiel LGA's, Bundes-FH 2007, Landes-FH's, Landesgruppenzuchtschauen und Bundesleistungshüten mit. 2017 war ich Gesamtleiter der Bundes-FCI in Taucha / Leipzig.  Für meine Leistungen im SV erhielt ich mehrere Ehrungen vom Hauptverein unter anderem für 25-jährige Mitgliedschaft, mehrjährige Amtsträgerschaft, das große Sportabzeichen in Gold sowie die Ehrennadel des SV in Gold. 2005 bewarb ich mich als Leistungsrichteranwärter und erhielt 2006 meine Bestätigung. Im Dezember 2008 wurde ich dann zum Leistungsrichter des SV (IGP, RH1 und auch RH2) ernannt. Mittlerweile bin ich als LG-Ausbildungswart der LG Sachsen sowie als Wesensbeurteiler und ZAP-Richter tätig.

Ich hoffe, auch weiterhin diese Tätigkeiten mit einer so tollen und engagierten Unterstützung meines Teams, zu absolvieren und noch viele Jahre die Liebe zum und den Sport mit dem Deutschen Schäferhund ausüben zu können.

Gerald Claus


Zuchtstätte "Montoya´s"

Über mich

Seit frühester Kindheit interessiere ich mich für Tiere, insbesondere für große Hunde. Als ich endlich 18 Jahre alt war, kaufte ich mir meinen ersten Deutschen Schäferhund. Ich lernte an ihm - er lernte an mir. Drei Prüfungen haben wir zusammen geschafft, dann trennten sich unsere Wege. Andere Hunde kamen dazu und teilten sich ihre Freizeit mit mir. Ich beantragte im Jahr 2001 beim SV einen Zwingernamen. Dieser wurde unter dem Namen "Montoyas" geschützt. Mit meiner damaligen Hündin Danza von Batu zogen wir 2 Würfe auf. Nach längerer Pause kamen 2016 und 2018 zwei weitere Würfe dazu. Es bereitete mir unwahrscheinlich viel Freude, die Welpen aufzuziehen und ihnen gute Grundlagen für ihren weiteren Lebensweg mitzugeben. Mein Sohn Max unterstützte mich gern und sehr gut vor allem auf Ausstellungen (als er noch bei mir wohnte). Schnell hatte er gelernt, einen Deutschen Schäferhund zu präsentieren. So konnte er unter anderem unsere Hunde Danza v. Batu, Joe v. Gräfental, Montoya´s Baracuda und Xwattro vom Stieglerhof erfolgreich in den verschiedenen Klassen vorführen. Mit meinem Rüden Xwattro vom Stieglerhof hatte ich 2007 einen besonderen Hund von seinem Aufzüchter Edgar Martin erhalten - meinen Seelenhund. Mit ihm verband mich eine besondere Beziehung. Er war ein sehr dominanter, charakterstarker Rüde, der auch als Zuchtrüde eingesetzt wurde. Im Januar 2019 musste ich ihn gehen lassen. Einige Zeit später folgte ihm meine Zuchthündin Ziara von der Lackiererei. Nach kurzer hundeloser Zeit bekam ich die Möglichkeit, einem kleinen Langstockhaarrüden ein neues Zuhause zu geben. Dieser begleitet mich nun fast überall mit hin und entwickelt sich prächtig. Mal sehen, wo die Reise mit ihm so hingeht.

Christine Meischl


Seit ein paar Jahren sind unsere beiden Lebenswege nun zu einem gemeinsamen geworden.

Deutsche Schäferhunde bilden den Mittelpunkt in unserem Leben.